Kay Noa
Kay Noa

Inhalt

Am Kaiserhof von Athon führt der junge Gelehrte Xeroan zwischen seinen geliebten Büchern ein beschauliches Leben. Doch mit der großen Konferenz, die in diesen Tagen in Athon einberufen wird, soll sich Vieles ändern. Dunkle Gerüchte ziehen übers Land und man munkelt, die Götter selbst hätten ihre Schwerter zurückgebracht. 12 mythische Waffen, die alten Prophezeiungen zufolge den Beginn der Zeitenwende und damit äußerst unruhige Zeiten ankündigen. Während Männer wie Xeroans Freund Kaska versuchen, daraus politischen Nutzen zu ziehen, ist der Hof völlig ahnungslos und genießt die Festtage, nach denen nichts mehr sein wird wie es war. 

 

Kaska muss untätig mitansehen, wie seine große Liebe Opfer eines Attentats wird. Denn unterwegs in diplomatischer Mission im Süden gerät er in die Gefangenschaft der Draq, weithin gefürchteten Wüstenkrieger.

 

Immerhin wird der Attentäter gefasst und in den Kerker gesperrt. Als seine Nichte, die junge Messerwerferin Punica, vom Clan gezwungen wird, ihn aus dem Verlies der Mittfeste zu befreien, gerät sie gleichfalls in den Mahlstrom der Zeitenwende.

 

Nichts von alledem ahnend ziehen Xeroans Freundin Madrigal und ihr Gemahl Barrad zurück nach Norden. In der Heimat erwarten sie schlimme Nachrichten. Rebellen sollen sich gegen die kaiserlichen Steuereintreiber erhoben haben. Als sie unterwegs auf ein verwüstetes Dorf stoßen, bleibt Barrad mit einer kleinen Einheit zurück, um die feigen Mörder zu jagen.

 

In Athon dagegen kommt die neugierige Schneiderin Rommily einem geplanten Giftanschlag auf die Spur, der offenbar gegen den Kaiser selbst gerichtet ist. In ihrer Not vertraut sie sich Kurd, dem so unnahbaren wie gefürchteten Herrn der Zungen an.

 

Leseprobe zu Band I
EKH I - Blut im Verlies.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Trailer zu EKH I

Schwertanz um TÄUSCHER

via Youtube (aus gtauer Vorzeit)