Kay Noa
Kay Noa

Rezensionen zu Schwerttanz um Täuscher

Gregor Mango hat anhand von Band I  auf sevendice.com, einem auch sonst sehr lesenswerten Blog, ausführlich die Geschichte zum Helden besprochen. Seinen Weg vom P+P-Spiel zum Buch und wieder zurück und seither spiralförmig immer weiter...
Ich bin begeistert und finde es toll. Ihr auch?

Eine superausführliche, durchaus auch kritische Rezension zu EKH I gibt es hier von Astrid Hausmann. Vielen Dank!

Wie ein Überraschungsei

von Brigitte Kreuzer

Der Klappentext klang doch für ein Fantasybuch etwas arg bekannt. Doch da es mir empfohlen worden war, hab ich es trotzdem gekauft und dann auch in einem Zug durchgelesen. Am Anfang kommt "Einfach kein Held" für moderne Bücher etwas gemütlich daher, was mich persönlich nicht stört, weil ich mich gern erst warm lese.

(...)

Kay Noa legt ein ambitioniertes Werk in einer sehr schön lesbaren Sprache vor, das sich eigentlich um den Antigonisten dreht. Die Protagonisten, die in miteinander verwobenen Handlungssträngen nach bester "Short Cuts"-Manier, sehr facettenreich und glaubwürdig beschrieben werden, wissen zwar von der alten Prophezeiung, die vor der Rückkehr des Dunklen (einer Art Teufel) warnt, doch sie glauben so wenig daran, wie wir es heute täten. Dass gleichwohl verschiedene Kräfte versuchen, daraus ihren Vorteil zu ziehen, liefert einen Stoff, der jederzeit auch einen Thriller bedienen könnte. Dass Elfen, Drachen, Trolle und Zwerge vorkommen, verweist das Werk in die Fantasy. Neu und amüsant erfundene Figuren wie Gelichter (magisch bewegtes Feuer) und eine sehr interessante Mythen- und Götterwelt verleiten zum Weiterlesen. Der Plot windet sich launig durch Turniere und Bankette, Verschwörungen und Befreiungsaktionen, epischen Kämpfe und gebrochene Herzen. Spannende und actionreiche Szenen wechseln sich mit köstlichen Dialogen voll lakonischem Wortwitz ab und so ist das 370 Seiten starke Buch viel zu schnell ausgelesen. 

Der "Held" ist wie ein Überraschungsei. Ein bisschen was Bewährtes wie die Schokolade, die man so gerne mag. Ein bisschen was Neues und Spannendes, das einen für das Lesen belohnt und unterm Strich ganz viel Spaß.

Ich freue mich auf den 2. Band

Einfach kein Held - Einfach super!

Awisarilex (via Amazon) 

Eine super Mischung aus feinem Humor und Spannung, bei alltäglicheren und weniger alltäglichen Problemen.
Das Buch schafft Atmosphäre und die "Helden" versüßen mir den Alltag selbst nach Weglegen des Buchs!
Endlich mal wieder ein richtiges Lesevergnügen!
Zum Glück scheint es eine größere Geschichte zu werden, so dass ich mich nicht so schnell wieder verabschieden muss!
Ich freue mich auf Band II!

     

Herr der Ringe, mal anders - interessanter!

Jay_Valentine (via Lovelybooks)

High-Fantasy in einer Welt voller magischer Wesen, eigenwilliger Götter und Bewohner, die von all dem am Liebsten nichts wüssten. Als überraschend die mythischen Schwerter der 12 Götter in Kernland auftauchen, ist alten, nicht mehr ernst genommenen Prophezeiungen zufolge die Zeitenwende gekommen. Die Götter werden Wendekrieger erwählen, die mit ihren Taten nicht nur ihr eigenes Schicksal, sondern auch das Geschick des ganzen Landes bestimmen sollen, wenn alte zauberkundige Feinde zurückkehren, um altes Unrecht zu rächen. Schlecht ist dabei nur, dass es so lange verboten war, über diese Bedrohung auch nur zu sprechen, dass sich keiner mehr recht an sie erinnert, und so gerät zwischen Angst und Gier die Welt unter der Last aus Vermutungen und Spekulationen erstaunlich schnell aus den Fugen...

 

Meine Meinung

 

Einfach kein Held – Schwerttanz um Täuscher ist der erste Band eines High Fantasy Zyklus der Autorin Kay Noa. Normalerweise bin ich kein Leser von High Fantasy, aber dieses Werk wurde mir empfohlen und deshalb habe ich ihm eine Chance gegeben. Zum Glück, denn sonst hätte ich etwas Großes verpasst.

 

Erzählt wird die Geschichte vom Gelehrten Xeroan, der am Hofe Athons lebt. Am Anfang zieht sich die Geschichte und die vielen kleinen Überblenden zu anderen Protagonisten etwas, aber das hat mich nicht abgeschreckt, ganz im Gegenteil. Es war gut auch die anderen Protagonisten näher kennenzulernen und mit ihnen mit zu fiebern. Man lernt ganz Kernland und seine Einwohner kennen, anhand von Fußnoten werden die Rassen erklärt, die so nebenbei auftauchen, was ich sehr gut fand, denn so hatte man keine langen Erklärungen die die Geschichte beeinflusst haben.

 

Ganz besonders hat mir der Protagonist Kaska mit seinen sarkastischen Äußerungen gefallen, wobei die anderen Protagonisten auch ihren Charme haben, und davon garantiert nicht zu wenig. Kernland wurde liebevoll gestaltet, die Geschichte liebevoll erzählt und man merkt, dass Kay Noa sich viele Gedanken gemacht hat, um die Welt anschaulich zu gestalten.

 

Fazit

 

'Der Herr der Ringe' hat einen würdigen Nachfolger gefunden. Ich kann keinen Abzug geben, denn dieses Werk hat mich überzeugt und ich werde mir garantiert auch die folgenden Bände anschaffen.

 

Einfach kein Held – Schwerttanz um Täuscher hat mich überzeugt und es ist die passende Lektüre für Fans von 'Der Herr der Ringe' und anderen großen Werken des High Fantasy.

 

Kay Noa hat sich hier die fünf Sterne absolut verdient und ich gebe sie gerne.

 

Über die Höhen und Tiefen des Schreibens:
Kay Noas Autoren Blog

NEWS

Hier gibt es alle News, über alles, was ich so rund um meine Bücher treibe.

Infokasten